Naturstein: Stone Panels liegen im Trend

10 November 2010 Kein Kommentar

Fast sieht es aus, als käme die Steinzeit zurück – Verblendungen der Außenfassade und im Inneren liegen zurzeit bei Häusern voll im Trend. Die sogenannten „Stone Panels“ setzen Akzente im Innen- und Außenbereich und sind das neue Highlight, wenn es um die individuelle Gestaltung der vier Wände geht. Der Vorteil – die Fassade sieht aus wie neu und verschafft sofort ein ganz besonderes Flair.

Dabei ist Naturstein vielseitig verwendbar – an Fassaden, Kaminen, Gartenmauern oder in Bad, Küche und Wohnzimmer setzt er Akzente und sorgt je nach Material und Ausführung für eine ganz besondere Ausstrahlung. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, immer aber strahlt Naturstein ein edles Flair, ein Ambiente im Country-Style oder ein Gefühl mediterraner Wohnkunst aus.

Die beste Nachricht – Verblendungen aus Naturstein waren bisher teuer und aufwendig in der Installation. Die sogenannten „Stone Panels“ dagegen sind einfach und schnell anzubringen. Ein Stone Panel besteht aus mehreren Natursteinen, die zu zementgebundenen Modulen zusammengefasst werden. Die Panels werden mit Klebemörtel an der Wand befestigt – und ergeben die Anmutung einer durchgehenden Fassade aus Naturstein. Absolut witterungsbeständig, sind Stone Panels aber nicht nur hervorragend geeignet für den Außenbereich, sie verschönern auch das Innere von Haus und Wohnung.

Ein weiterer Vorteil – Außenwände mit Naturstein erfüllen die Vorgaben der EvEV für den Wärmeschutz, so die BHW Bausparkasse. Das Beste aber ist der Preis – Stone Panels kosten je nach Sorte des verwendeten Steins zwischen 75 und 95 Euro pro Quadratmeter, während der Preis für herkömmlichen Naturstein etwa dreimal so hoch ist.