Lohnende Heizungsprüfung

29 März 2010 Kein Kommentar

Heizungen sind einerseits angenehm und notwendig, andererseits sind sie für 75 Prozent des Energieverbrauches in den privaten Haushalten verantwortlich. Eine regelmäßige Überprüfung der Heizungsanlagen ist also wichtig für Umwelt und Haushalt.

Die Heizung lüften kann ein Verbraucher selbst. Ein entsprechender Schlüssel aus dem Baumarkt, und das Heizungswasser fließt wieder ungehindert durch den Heizkörper. Doch alles, was über diese einfache Maßnahme hinausgeht, gehört in die Hände eines Fachmannes. Der kann mit Kessel, Leitungen und Heizkörpern die wichtigsten Bestandteile der Heizungsanlage überprüfen. Der Check kostet 120 Euro und wird von der KfW-Bank mit 100 Euro subventioniert. Bewertet wird nach einem Punktesystem.

Nach der Prüfung werden die Berater entsprechende Verbesserungsvorschläge machen. Oft sind nicht einmal teure Investitionen nötig, um ein Heizsystem zu optimieren. So kosten Heizkörperventile, die voreingestellt werden können, pro Stück 50 Euro. Eine moderne Pumpe kostet 250 Euro, ein hydraulischer Abgleich ungefähr 500 Euro. Solche Umrüstungen lohnen sich, denn so wird nur das unbedingt nötige Heizungswasser verbraucht.

Lohnt sich aber eine Aufrüstung nicht mehr, wird eine neue Heizungsanlage auf Dauer sowohl Kosten als auch den Energieverbrauch senken. Mit einem Bausparvertrag sind die Investitionen sehr gut zu schultern. Auch gibt es viele Förderprogramme, die genutzt werden können. Bundesländer und Gemeinden, aber auch Energieversorger bieten solche Hilfen zum Einbau einer modernen Heizung an. Billiges Geld kann auch die KfW-Bank zur Verfügung stellen.