LBS Wohn Riester

23 Februar 2010 Kein Kommentar

Die Landesbausparkasse (LBS) kann trotz Finanzkrise im Jahr 2009 auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Dabei konnte die LBS wie auch ihre Bausparkunden von den Vorteilen und dadurch gesteigerten Interesse an der Wohn Riester Rente profitieren.

An den guten Einstieg ins Riester-Geschäft konnten die LBS 2009 anknüpfen und insgesamt 180.000 neue Wohn Riester Verträge erreichen. “Das Interesse am Bausparen als Schlüssel für die Altersvorsorge mit Wohneigentum hat den Wohn-Riester direkt von Null auf Platz 2 bei der privaten Altersvorsorge katapultiert”, erklärt LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm.

Neben der attraktiven staatlichen Förderung sehen die Experten der Bausparkassen auch die Finanzkrise und damit hohen Versluste zahlreicher privater Anleger als wichtigen Motivator, um die Altersvorsorge neben angespartem Kapital auch auf eine solide Immobilie zu stellen.

So stieg die durchschnittliche Bausparsumme bei den Landebausparkassen im Jahr 2009 um durchschnittlich 10 Prozent auf rund 26.000 Euro an. Im Vergleich betrug die Summe im Jahr 2003 weniger als 20.000 Euro. Gleichzeitig erhöhten sich die Spareinlagen um 6,5 Prozent. “Das sind beste Voraussetzungen für die Finanzierung eigener vier Wände in den kommenden Jahren”, sagte Hamm.