Immobilienbarometer: Immobilie als Altersvorsorge

5 April 2010 Kein Kommentar

Die neueste Umfrage von Interhyp und ImmobilienScout24 hat ergeben, dass rund 87 Prozent der Kaufinteressenten eine Immobilie selbst nutzen wollen. Im Februar diesen Jahres wurden 2.600 potentielle Käufer von Immobilien befragt. Interessant an diesem Ergebnis ist, dass jeder sechste Käufer kein Interesse daran hat, wie sich der Wert der Immobilie zukünftig darstellen wird.

Bei entsprechender Befragung glauben jedoch viele Käufer von Immobilien an leicht steigende Werte. Ungefähr 46 Prozent rechnen mindestens mit dem Inflationsausgleich, sechs Prozent erwarten größere Wertsteigerungen. Fast 13 Prozent der Teilnehmer an der Umfrage erwarten aber einen Wertverlust. Die Möglichkeiten besserer Renditen werden allerdings von den Käufern optimistischer eingeschätzt, die eine Immobilie als Kapitalanlage erwerben wollen.

Die fünf hauptsächlichen Gründe für den Kauf einer Immobilie sind folgende:

  1. Altersvorsorge – 49 Prozent
  2. Vermeidung von Mietzahlungen – 42 Prozent
  3. Das niedrige Zinsniveau – 39 Prozent
  4. Keine Abhängigkeit von Vermietern – 28 Prozent
  5. Krisensichere Anlage – 22 Prozent

Es ist das günstige Baugeld, das die Deutschen dazu veranlasst, sich gerade zu diesem Zeitpunkt mit Immobilien und den entsprechenden Möglichkeiten zu beschäftigen. So sieht Interhyp-Vorstand Robert Haselsteiner die Situation. Auch die Tatsache, dass der Immobilienmarkt in Deutschland trotz Wirtschaftskrise sehr stabil geblieben ist, fördert das Vertrauen der Anleger in die Immobilien.