Energieberatung unabdingbar für Bauherren

27 Februar 2011 Kein Kommentar

Wer den Bau einer eigenen Immobilie plant, hat eine Reihe von gesetzlichen Auflagen zu erfüllen. So gilt es, gesetzliche Mindestanforderungen für den Wärmeschutz einzuhalten, damit der Energieverbrauch die Umwelt nicht unnötig belastet.

Gleichzeitig schützen solche Mindestanforderungen den stolzen Immobilienbesitzer aber auch vor langfristig unbezahlbaren Energiekosten. Doch die Möglichkeiten, nach dem neuesten Stand der Technik zu bauen, sind äußerst vielfältig. Interessenten können sich deshalb bei der Verbraucherzentrale Hessen in der Zeit vom 02.März 2010 bis zum 18. Mai 2010 dienstags zwischen 11.00 Uhr und 17.45 Uhr auf dem Rathenau-Platz in Frankfurt informieren. Dort bietet die Verbraucherzentrale eine anbieterunabhängige Energieberatung an. Um eine Terminvereinbarung für die kostenpflichtige Beratung wird gebeten.

Die Energieberatung findet statt in einem Plus-Energie-Haus, das nach den Vorgaben der TU Darmstadt gebaut wurde. Modernste Techniken für Dämmung, Verglasung, Wärmerückgewinnung und die Berücksichtigung von Umweltwärme wurden hierbei berücksichtigt und resultierten in einem Plus-Energie-Haus mit geringsten Wärmeverlusten und damit minimalen Nebenkosten.

Die Nutzung von Sonnenenergie erzeugt so viel Strom, dass neben dem Eigenbedarf auch noch Überschüsse in das örtliche Stromnetz eingespeist werden können. Die Beratung in dem Vorzeigegebäude hat einen entscheidenden Vorteil – die eingesetzten Techniken können direkt vor Ort präsentiert werden, argumentiert die Verbraucherzentrale.

Weiterhin verweist sie auf die Energieberatung in ihrem Beratungszentrum in Frankfurt hin, die regelmäßig montags stattfindet. Auch hier wird um eine telefonische Terminvereinbarung gebeten. Die anbieterunabhängige Energieberatung hat vor allem einen entscheidenden Vorteil – die Beratung ist neutral und von jeglichen Verkaufsprovisionen völlig unabhängig, wie die Verbraucherzentrale bestätigt.